Alle Details zum Turnier vom 14.06.2007 bis 00.00.0000
Um's Prager Fässchen

Erreichte Platzierung : 9.        von 16 teilnehmenden Mannschaften

Mit nur 8 Spielern, ohne echten Torwart und daher mit wenigen sportlichen Erwartungen reisten wir zum 6+1-Turnier „Um’s Prager Fässchen“ nach Tschechien an. Da wir jeweils in „Gruppen“ zu zwei Personen angereist sind, durfte sich jeder nacheinander einen Eindruck von unserem interessanten Hotel verschaffen, welches in seiner ansprechenden 70er/80er-Jahre-Plattenbauarchitektur inmitten einer Prager Großwohnsiedlung nostalgischen „Ostblock-Charme“ versprühte. Da unser Team zu 87,5% aus DDR-Sprösslingen bestand, konnte der Schock über die Inneneinrichtung, welche sich nahtlos an die Umgebung anfügte in Grenzen gehalten werden.

Nach dem ein Teil unseres Teams am Vortag noch ein paar Prager Sehenswürdigkeiten besichtigt hatte, begann am Freitag das Turnier, zu welchem wir in eine schwere Vorrundengruppe gelost wurden. Die Spielzeit betrug übrigens 2x20 Minuten, wodurch wir unsere Kräfte gut einteilen mussten. Im Gegensatz zu uns sind fast alle Gegner mit fast 2 kompletten Teams angereist und konnten ständig durchwechseln. Am Turnier nahmen 16 Teams teil, die in 4 4er-Gruppen gelost wurden.

Vorrunde:
Lyseng Juniors (DK) – Lufthansa Crew

Im ersten Spiel trafen wir auf eine junge Elf aus Dänemark, die sofort Druck auf uns aufübte. Nachdem wir lange das 0:0 halten konnten, konnten die Dänen aber Mitte der ersten Hälfte das verdiente 1:0 erzielen. Im direkten Gegenzug erzielte dann aber Micha mit unserer ersten großen Chance das 1:1. Unbeeindruckt davon gaben die Dänen weiter Gas und schafften kurz vor der Pause das 2:1, welches wir aber wiederum im Gegenzug mit unserer zweiten richtigen Chance durch ein Tor von Dirk ausgleichen konnten.
In der zweiten Halbzeit änderte sich an den Spielanteilen nichts. Die Dänen machten weiter Druck, doch dieses Mal warteten wir nicht auf das Gegentor und erzielten nach etwa 10 Minuten das 3:2 mit einem erneuten, dieses Mal von Marcus vollendeten, Konter. Die Dänen versuchten nun alles, um den Ausgleich zu erzielen, was uns aber auch zu Kontern verhalf. Bis zum Ende blieb es allerdings beim 3:2 und wir hatten schon mehr erreicht als erwartet. Nicht schön und von den Spielanteilen her nicht verdient, aber effektiv. :-)

Diamont Exchange (ISR) – Lufthansa Crew
Unser nächster Gegner war der Vorjahreszweite aus Israel, welcher sein erstes Turnierspiel allerdings knapp verlor. Demzufolge wollten sie nun ihre ersten Punkte gegen uns holen. Gegen diesen technisch starken und hart spielenden Gegner wurde es nun noch schwerer als gegen die Dänen, wodurch wir zur Pause 0:2 hinten lagen. Bei den Gegentoren leisteten wir allerdings auch gütige Mithilfe. In der zweiten Halbzeit wollten wir das Spiel wieder offen gestalten, es lief allerdings nur wenig zusammen, auch weil unsere Kräfte nun schwanden, weshalb wir mit dem 0:3-Endstand am Ende zufrieden sein mussten.

Lufthansa Crew – LLCC (CH)
Nun ging es gegen die LLCC aus der italienischen Schweiz, welche nach 2 Siegen schon fast sicher im Viertelfinale waren. Wir brauchten mindestens ein Unentschieden um sicher die Verliererrunde 13-16 zu vermeiden und wenigstens als Dritter in die Gruppe 9-12 zu kommen. Bei einer Niederlage mussten wir darauf hoffen, dass die Dänen ihr paralleles Spiel nicht gewinnen. Eine theoretische Chance bestand für uns auch noch auf Platz zwei, woran wir aber keinen Gedanken verschwendeten.
Schnell wurde klar, dass unsere einzigen Hoffnungen auf dem Parallelspiel liegen würden, denn bereits nach etwa 10 Minuten lagen wir mit 0:4 hinten bevor Marcel nach einem Konter das 1:4 gelang. Nachdem die Schweizer das 1:5 erzielten, erzielte Marcel kurz vor der Pause noch das 2:5 erneut nach einem Konter. Im Parallelspiel stand es 1:1 zur Pause.
Die zweite Hälfte begann für uns besser. Marcus erzielte schnell das 3:5, worauf aber fast direkt das 3:6 fiel. Die Spielanteile waren nun ausgeglichen. Marcus erzielte dann das 4:6 und kurz vor Ende sogar das 5:6. Mit dem 5:7 wenig später war das Spiel aber entschieden und der Endstand stand fest. Chancen wären aber in der zweiten Halbzeit noch genug für uns da gewesen. Aufgrund des 2:2-Unentschiedens auf dem Nebenplatz konnten wir uns trotzdem über den dritten Vorrundenplatz und mindestens Platz 12 in der Gesamtwertung freuen.

Am Abend ging es dann auf die Moldau (oder doch die Donau?), wo wir am Buffet und mit viel Braugut unseren dritten Vorrundenplatz feiern konnten. Diese besinnliche Schifffahrt und der darauf folgende Rundgang durch Prag bei Nacht ließen am nächsten Tag 14 wacklige und müde Beine auf dem Platz zum ersten Spiel stehen, welche jegliche Bewegung verweigern wollten. Also hieß es, die gleiche Taktik wie am Vortag anzuwenden. Hinten sicher stehen und vorne die Dinger rein machen.

Platzierungsrunde 9-12:
Lufthansa Crew – Lyseng Cirkusholdet (DK)

Das Schwesterteam unseres ersten Gegners hatte Anstoß und ließ uns erst einmal drei Minuten überhaupt nicht an den Ball kommen. Das lag zum einen daran, dass das „Altherren-Team“ aus Dänemark sich sicher die Bälle vor dem eigenen Tor zuschob, zum anderen waren wir auch nicht gewillt und fähig dem Gegner den Ball wegzunehmen. Als die Dänen dann aber endlich einen Angriff starteten, bekamen wir den Ball und der Spaß konnte beginnen. Dirk erzielte das frühe 1:0, welches nur wenig später durch einen Pass von Micha in das Tor erhöht werden konnte. Marcus legte noch vor der Pause das 3:0 nach.
Das Spiel war nun schon entschieden. In der zweiten Hälfte war es wieder einmal „der beste Spieler des Turniers“ Marcus, welcher das 4:0 nachlegen konnte. Wir stellten nun unsere Angriffsbemühungen weitestgehend ein. Als der dänische Torwart seine zahnlosen Stürmer bei einer Ecke dann aber unterstützen wollte, konnte Marcel mit einem Schuss aus der eigenen Hälfte in das leere dänische Tor auf 5:0 erhöhen. Das war dann auch der Endstand und mindestens Platz 11 so gut wie sicher.

Lufthansa Crew – Trivero Ponzone (I)
Auch unser nächster Gegner hatte sein erstes Spiel gewonnen und zeigte sofort, dass er gewillt war auch gegen uns zu gewinnen. Da wir aber gerade gegen die Italiener besonders motiviert sind, konnten wir trotz starken Drucks lange das 0:0 halten. Als wir dann frecherweise kurz vor der Pause noch zwei Konter gegen die hinten offenen Gegner gefahren haben, stand es nach den ersten 20 Minuten plötzlich 2:0 für uns. Marcus erzielte übrigens beide Tore.
Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte unser altbewährtes Mittel, der Konter, das 3:0 durch Micha. Die Italiener gaben nun ihr vorher ganz gut anzusehendes Spiel auf und setzten die Brechstange an, welche aber am 3:0-Endstand nichts ändern konnte. Höhepunkt der zweiten Halbzeit war das Auflaufen einer Horde leichtbekleideter (leider männlicher) Flitzer, welche das Spielfeld stürmten.
Da das dänische Altherrenteam sein Spiel parallel gewann, hatten wir aufgrund des direkten Vergleichs den Gruppensieg und damit die Endplatzierung neun sicher.

Lufthansa Crew – Silver Boys Chiasso (CH)
Ja, hier ging es jetzt um ganz genau garnichts mehr, da wir bereits den ersten Gruppenplatz sicher hatten und unser Gegner sich nicht mehr vom 4. Gruppenplatz verbessern konnte. Unsere Konzentration lag nun auf dem Ausnutzen der angebotenen freien Bierkonsumation während der Turnierspiele. Unser Gegner war noch etwas motivierter und ging daher mit einer 1:0-Führung (unser erstes Gegentor an diesem Tag) in die Halbzeitpause. Torsten machte im Tor, wie bereits während des gesamten Turniers, eine gute Figur. Verlieren wollten wir das Spiel aber auch nicht. Also nahmen wir noch kurz ein Gegenmittel gegen die drohende Unterhopfung und schafften in der zweiten Halbzeit noch ein 1:1. Marcus schoss dabei mit einem Hammer das Tor um. Das Tor galt natürlich trotzdem.

Nun war nur noch Feiern angesagt (nachdem wir am Nachmittag noch unseren Schlaf nachgeholt haben). Bei der Abschlussveranstaltung konnten wir dann den Pokal für unseren hervorragenden 9. Platz entgegennehmen. Dieser Pokal, welchen wir liebevoll „schwedische Penispumpe“ tauften, begleitete uns dann noch auf unserer Siegestour durch die Stadt.

Am darauf folgenden Sonntag traten wir dann – die einen früher, die anderen später – die Heimreise nach einem glorreichen Turnier an.

Spielort: Prag
 

Spieler Position Trikot Tore ET Karten Eingesetzt Bemerkung *
Martin Wegner   0 0 0 keine komplett    
Marcel Becker   0 0 0 keine komplett    
Marcus Schumann   0 0 0 keine komplett    
Dirk Sturm   0 0 0 keine komplett    


*: Fehlte - ohne rechtzeitige Absage (= 1 Kasten Bier!)
 

Die Turnierspiele im Einzelnen
Spiel Ergebnis (aus
Spielbericht (falls verfasst) unserer Sicht)
Vorrunde gegen Lyseng Juniors (DK) 3 2
Vorrunde gegen Diamont Exchange (ISR) 0 3
Vorrunde gegen LLCC (CH) 5 7
Platzierungsrunde 9-12 gegen Lyseng Cirkusholdet (DK) 5 0
Platzierungsrunde 9-12 gegen Trivero Ponzone (I) 3 0
Platzierungsrunde 9-12 gegen Silver Boys Chiasso (CH) 1 1

zurück






















Login-Name
Paßwort
Passwort vergessen?
Neu registrieren



» Termine online
» Resultate/Statistik
» Galerien
» Longtime Links
» Linkliste
» Über uns
» Mitgliedschaft


Visitors: 361600
16.10.2018







 

Anzeigebreite 1024 Pixel.
Optimiert für IE 6.0 und höher. Netscape liefert z.T. unschöne Darstellung.

Die letzten News:

Jahreshauptversammlung
Hallo Leute,

am 26.11.2018 findet wieder unsere Hauptversammlung statt. Das Training entfällt an diesem Tag.
Wer Themenvorschläge für die   ...
Alle News, ungekürzt siehe Menüpunkt
[News / Aktuelles]

Unsere nächsten Termine:

22.10.2018
Spiel
29.10.2018
Training Rüsselsheim
Alle Termine, alle Details zu den Terminen unter dem Menüpunkt [Termine online]

Unser letztes Ergebnis:

2 - 9      am 13.08.2018 gegen
Ferrero
Der Gegner hieß nicht KGB OF sondern Ferrero. Eine schnelle 1:0 Führung durch Christian brachte keine Sicherheit. Der t ...
Statistik 2018 :
1 Sieg
1 Unentschieden
3 Niederlagen
17 - 23 Tore
Mehr unter Menüpunkt
[Resultate / Statistik].

Torschützentabelle 2018

Christian Holz10
Nikola Andelkovic3
Jan Roth2
Jan Leinberger1
Robert Kühn1

Torschützentabelle 2017

Christian Holz7
Nikola Andelkovic2
Frank Schneider2
Yildiray Demiröz2
Marcel Becker1
Patrick Naujoks1
Kristian Wagner1